St. Peter in Ketten, Montabaur

Addresse:
Ignatius-Lötschert-Straße 2 A
56410 Montabaur
Orgelbau:
Register:
40
Manuale:
3
Baujahr:
2014
Beschreibung / Disposition:
HAUPTWERK II C-a‘‘‘ Praestant 16' Principal 8' Flûte harmonique 8' Rohrflöte 8' Viola da Gamba 8' Octave 4' Waldflöte 4' Quinte 2 2/3' Superoctave 2' Mixtur major 4-fach 2' Mixtur minor 4-fach 1 1/3' Cornett 5-fach ab a° Trompete 8' RÜCKPOSITIV I C-a‘‘‘ Suavial 8' Gedeckt 8' Principal 4' Rohrflöte 4' Nasat 2 2/3' Doublette 2' Terz 1 3/5' Larigot 1 1/3' Scharff 4-fach 1' Chalumeau 8' Tremulant SCHWELLWERK III C-a‘‘‘ Bourdon 16' Geigenprincipal 8' Bourdon 8' Salicional 8' Schwebung 8' Fugara 4' Traversflöte 4' Piccolo 2' Mixtur 4-fach 2 2/3' Basson 16' Trompette harm. 8' Oboe 8' Tremulant PEDAL C-f‘ Untersatz 32' Principalbass 16' Subbass 16' Bourdon 16' Octavbass 8' Cello 8' Bourdon 8' Choralbass 4' Posaune 16' Basson 16' Trompete 8' Koppeln mechanisch: I/Ped, II/Ped, III/P, I/II, III/II, III/I Querkoppeln elektrisch: III/P 4‘, III/III 16‘, III/III 4‘ ausgebaut Subkoppelausbau: Sind ein 8’-Register und die Subkoppel im SW eingeschaltet, wird die Subkoppel über die Ansteuerung der Töne C-H von Bourdon 16’ (Nr. 24) ausgebaut, damit klingt bis zum Ton C die Suboctave mit.